SKM – Mitten in Menden

De-Cent-Laden

De-Cent – ein sozialer Warenkorb

In unserer Gesellschaft gibt es immer mehr Menschen, die von Arbeitslosengeld oder Grundsicherung leben und Menschen, deren Einkommen noch unter dem Sozialhilfesatz liegt, die aber aus Bescheidenheit keine Ansprüche geltend machen.
Täglich werden ca. 25 % der Lebensmittel, die für den deutschen Markt produziert werden, vernichtet, weil sie in den Geschäften nicht mehr verkauft werden können, obwohl sie noch verwertbar sind.
In der Stadt Menden haben sich bereits seit Jahren verschiedene freie Träger mit diesem Problem befasst, folgerichtig haben wir gemeinsam im Jahre 2003 den De-Cent-Laden gegründet. Träger sind die Dekanatscaritaskonferenz, der SKM und Vertreter der Einrichtung „Cafe Vinz“.
De-Cent wollen wir unter zweierlei Hinsicht sein: wir wollen keine großen Worte, kein Aufsehen machen und zweitens, sollen nach Möglichkeit die Waren zu Centpreisen weitergegeben werden.
Einkaufen im De-Cent-Laden können ausschließlich Menschen die über ein geringes Einkommen (Hartz IV, Grundsicherung, etc.) verfügen. Bei einem entsprechenden Nachweis erhalten diese Personen einen Einkaufs-Ausweis des SKM. Dieser Ausweis gilt auch für den Kleiderladen und den Möbelladen.

Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch und Freitag jeweils 14:00 – 17:00 Uhr