SKFM – Mitten in Menden

Ulrike Midasch ist in den Ruhestand gegangen.

| Keine Kommentare

Nach 33 Jahren beim SKFM ist Ulrike Midasch in den Ruhestand gegangen. Die engagierte Mendenerin setzte sich während ihrer langen Berufstätigkeit besonders für Jugendliche ein. Im Rahmen einer Feierstunde wurde sie nun nach 33 Jahren beim SKFM in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Viele Ehemalige und Aktive aus verschiedenen Fachbereichen des SKFM, der Stadtverwaltung und verschiedenen Projektgruppen waren der Einladung ins „Alt-Menden“ gefolgt.
Die Fachbereiche Erziehungsbeistand (EB) und Sozialpädagogische Einzelbetreuung (INSPE) waren das Betätigungsfeld von Ulrike Midasch. Sie hat Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich in schwierigen Lebenssituationen befanden und deshalb nicht mehr zu Hause leben konnten, intensive Unterstützung und individuelle Hilfestellung gegeben. Viele Jugendliche haben dadurch ihren schulischen Abschluss erreicht, konnten eine Berufsausbildung absolvieren oder studieren.

Eine „ihrer Jugendlichen“ hat durch ihren Sologesang, begleitet mit Gitarre, die Abschiedsfeier von Ulrike Midasch bereichert. „Trotz der großen Erfolge wurde der Fachbereich seitens der Stadtverwaltung nicht wieder besetzt“, bedauert Gertrud Rosier vom Vorstand des SKFM.
Ulrike Midasch hat während ihrer Dienstjahre mit viel Engagement und Herzblut u.a. auch das Frauencafé „Casa Bella“ mit aufgebaut. Bei allen Mitarbeiterinnen war sie eine geschätzte Persönlichkeit, freundlich, herzlich und humorvoll. Ihr großes Engagement galt den Jugendlichen, mit denen sie gelacht und geweint hat.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.